Dr. Curt Grottewitz - Sein Leben

Grottewitz war Anfang des 20. Jahrhunderts ein sehr gefragter Autor bei Wander- und Naturfreunden, besonders in der Umgebung von Berlin. Er wollte in seinen Werken besonders die ökologischen Zusammenhänge der Natur aufzeigen. Grottewitz beschrieb viele Pflanzen und versuchte, den kulturellen Wert der Natur hervorzuheben. Die Erhaltung der natürlichen Ressourcen zählte zu seinen Hauptanliegen. Curt Grottewitz lebte in Müggelheim, einem Dorf östlich von Berlin, das heute zu Treptow-Köpenick gehört. Auf Drängen seiner Frau nahm er Anfang der 1890iger Jahre seinen Schriftstellernamen als Familiennamen an. Er pflegte enge Kontakte zum Friedrichshagener Dichterkreis. Am 16. Juli 1905 ertrank Grottewitz beim Baden in der Großen Krampe nahe Müggelheim. Die Umstände seines Todes sind bis heute rätselhaft, weil Grottewitz als guter Schwimmer bekannt war. Am ehemaligen Wohnhaus Alt-Müggelheim 15 (Ecke Odernheimer Straße) befindet sich eine Gedenktafel, die im Jahre 1966 zu seinem 100. Geburtstag angebracht wurde. Am 1. Mai 1989 enthüllte man auf Betreiben des damaligen Kulturbundes der DDR eine Gedenktafel an seinem Geburtshaus in Grottewitz (Haus Nr.7).
Gedenktafel