Die Deditzer Höhe

Blick zur Deditzer Höhe
Grottewitz liegt am Fuße der Deditzer Höhe, die mit ihren 234 Metern zu den wenigen Erhebungen des ehemaligen Muldentalkreises gehört.
Bei klarer Sicht hat man von dort einen wunderbaren Rundblick. Es sind die Silhouette der Stadt Wurzen, die Hohburger Berge, der Oschatzer Collm und bei gutem Wetter auch ganz schwach das Völkerschlachtdenkmal am Horizont zu erkennen.
Auf der Deditzer Höhe steht eine der „Nagelschen Säulen“ aus rotem Rochlitzer Porphyrtuff. Diese historische Säule diente um 1873 der Landvermessung (Triangulation). Ähnliche Säulen gibt es noch heute über ganz Sachsen verteilt.
Vor Jahren wuchs auf der Deditzer Höhe an der Verbindungsstraße Pöhsig – Nerchau eine ca. 200 Jahre alte Linde, die unter Naturschutz stand. Leider ist sie dem ständigen Rückschnitt und den Wind- und Wetterverhältnissen zum Opfer gefallen.
Heute befindet sich auf der Deditzhöhe eine Notdienst-Rettungsstelle mit einem etwa 40 Meter hohen Sendemast, der weithin sichtbar ist und zu einem Orientierungspunkt geworden ist.

Nagelsche Säule
Die Nagelsche Säule auf der Deditzer Höhe
Inschrift
Die Inschrift der Nagelschen Säule